{Rezept} Tomaten-Reis-Pfanne mit Gemüse

Sei gegrüßt.

Kennst du das? Du überlegst morgens, was du heute kochen könntest und dann freust du dich den ganzen Tag darauf? Wir hatten letztens noch frischen Brokkoli und Champignons da. Dazu wollte ich Reis machen. Und ich wollte unbedingt passierte Tomaten benutzen, am liebsten so, dass das Ganze ein bisschen suppig wird. Ich schmeckte schon den ganzen Reis in Tomaten“suppe“.

Heute teile ich mit dir, was dabei herauskam, da es echt lecker war. Wiederholung dringend nötig.

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Brokkoli
  • 500g Champignons
  • 1 Glas Mais (230g Abtropfgewicht)03
  • 1-2 Flaschen Tomaten-Passata (690g Füllgewicht)
  • ca. 300g ungekochten Sushi-Reis (anderer Reis geht auch, aber ich bevorzuge Sushi-Reis)

Außerdem:

  • Öl für die Pfanne
  • Salz & Pfeffer
  • Flüssiger Rauch (optional)

Zubereitungszeit

ca. 45 Minuten

Und so wird’s gemacht

  1. Als erstes den Reis aufsetzen.
    Der Reis wird später in die Pfanne zugegeben, falls du also schnell im Gemüse-Schnibbeln bist, kannst du ihn auch schon etwas früher aufsetzen, bevor du anfängst. Im geschlossenen Topf bleibt er noch eine Weile warm genug.
  2. Den Mais zum Abtropfen in ein Sieb schütten.
  3. Brokkoli und Champignons klein würfeln. Beim Brokkoli kannst du die Röschen oben ruhig etwas größer lassen, aber den Stiel solltest du möglich in ca. o,5cm-Würfel schneiden, da er so hart ist.
  4. Erhitze nun Öl in einer großen Pfanne und füge dann die Champignons und den Brokkoli hinzu. Brate das ganze (wenn möglich bei geschlossenem Deckel) an, bis die Champignons eingefallen sind.
  5. Hebe den Mais unter und gebe eine Flasche Tomaten-Passata dazu. Warte bis die Passata leicht anfängt zu köcheln.
  6. Jetzt brauchst du deinen fertigen Reis. Lockere ihn zunächst mit einem Löffel gut auf und mische ihn dann unter die Tomaten-Gemüse-Mischung in die Pfanne.
  7. Du kannst nun je nach Geschmack – und gewünschter „Schlozigkeit“ – mehr Passata hinzufügen. Ich habe insgesamt etwa 1,5 Flaschen verwendet, rückblickend wären aber auch zwei okay gewesen.
  8. Noch mal alles gut durch erhitzen, mit Salz und Pfeffer – und falls vorhanden ein paar Tropfen flüssigem Rauch – würzen und servieren.

Guten Appetit!
Rezept als PDF

Deine
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.