Meine Lesestatistik 2021

Sei gegrüßt.

Wie schon angekündigt, möchte ich – trotz „neuer“ Themenschwerpunkt hier auf meinem Blog – die Tradition mit meiner Lesestatistik des gerade beendeten Jahres als erster Hauptbeitrag im neuen Jahr aufrechterhalten.
Daher gibt es heute am 06.01.22 wieder ein paar Statistiken und Diagramme für dich. Es ist auch wieder ein neues Diagramm im Vergleich zum Vorjahr dabei ^^‘

Also los geht’s, damit wir dann 2021 auch abgehakt haben und uns neuen Dingen – bzw. Büchern – zuwenden können.

Challenges

In 2021 habe ich, anders als in 2020, an drei Lesechallenges teilgenommen: Dem Lesebingo von i am booksih, der Motto Challenge von Steffi (Steffis Bücherhöhle) und Wortmagie’s makabren High Fantasy Challenge vom Wortmagieblog.

Mein Erfolg bei den einzelnen Challenges war sehr unterschiedlich:
Beim Lesebingo habe ich wieder alle 25 Aufgaben erfüllen können – auch wenn nur aufgrund des Jokers.
Die Motto Challenge verlief weniger erfolgreich. In fünf Monaten habe ich gerade mal je ein Buch zum Thema gelesen. Ein Monat ging sogar völlig leer aus. Insgesamt habe ich 31 Bücher zu den verschiedenen Mottos gelesen.
Bei der makabren High Fantasy Challenge konnte ich immerhin sieben von 30 Aufgaben abhaken. Dafür, dass ich gar nicht mehr viel Fantasy lese war das ganz okay.

Zahlen, bitte!

Jahresvergleich

Wie bereits letztes Jahr, hatte ich das Gefühl sehr wenig gelesen zu haben. Aber ebenfalls wie letztes Jahr, täuschte mich mein Gefühl hier.

Säulendiagram: Gelesene Bücher Gesamt, als Print und als eBook (2015-2021)

Ich habe wieder einmal meine Anzahl des Vorjahres übertroffen – und zwar deutlich. Wie immer zähle ich Manga und Comics mit und wie immer dazu gleich mehr.
Insgesamt kam ich in 2021 auf 108 Bücher. Davon handelte es sich bei 93 um Printausgaben, bei 15 um eBooks.

Seit Jahren nehme ich mir immer wieder vor, mehr eBooks zu lesen, aber wie du sehen kannst stagniert mein Wert seit 4 Jahren bei rund 15 eBooks.
Ich mag einfach Papier. Außerdem hängt das auch mit den Manga und Comics zusammen, die lese ich nämlich nahezu ausschließlich auf Papier.

Gedruckt, digital, mit Bildern?

Wie üblich habe ich auch eine Aufschlüsselung der Verteilung der Printausgaben und eBooks nach Monaten vorgenommen.

Säulendiagramm: Verteilung Printausgabe und eBook nach Monaten

Mein stärkster eBook Monat war der Juli. Mitte Juli kam es zu dem verheerenden Hochwasser bei uns. Ob es da wirklich einen Zusammenhang gibt, kann ich nicht mit Sicherheit sagen, aber ich weiß, dass ich nicht so viele Bücher mit genommen habe (die Wohnung war ja trocken und begehbar geblieben, daher bestand nicht die Notwendigkeit sie direkt komplett zu räumen).
Ab September habe ich kein einziges eBook mehr gelesen. Irgendwie braucht ich einfach Papier. Ich musste am Buch riechen können.

Kommen wir nun zu meinem gelesenen Manga und Comics. Wie gesagt, zähle ich diese immer mit, da es ebenfalls Bücher sind. Allerdings haben sie aufgrund ihres hohen Bildanteils natürlich auch irgendwie eine Sonderstellung. Daher wieder ein extra Diagramm zum Anteil meiner gelesenen Manga und Comics:

Tortendiagramm: Anteil Manga/Comics und Bücher ohne Manga

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich mein Anteil an Manga/Comics erneut deutlich erhöht. Manga/Comics machen mittlerweile mehr als die Hälfte meiner gelesenen Bücher aus, das entspricht einem Plus von 7,7 % im Vergleich zu 2020.
Aber wieder ging dies nicht auf Kosten der anderen Bücher. Prozentual mag der Anteil an anderen Büchern abgenommen haben, die Anzahl hat ich aber tatsächlich um eins erhöht.

Genre, oder was auch immer

Auch habe ich mir wieder genauer angeschaut, welche Genre (z.B. Fantasy) bzw. Warengruppen (z.B. Belletristik oder Jugendbuch) ich genau gelesen habe. Manga/Comics sind in dem folgenden Diagramm nicht berücksichtigt.

Kreisdiagramm: Verteilung nach Genre/Warengruppe

Da „Belletristik“ und „Jugendbuch“ von mir als Sammelbegriffe für verschiedene Genres – wie „Gesellschaftsroman“, „Familienroman“ und so weiter – genutzt werden, sind die (echten) Genre, in denen ich am meisten gelesen habe nach wie vor Fantasy und Sci-Fi.

Lag 2020 noch der Bereich Belletristik vorne (15; 34,9%), hatte 2021 der Bereich „Jugendbuch“ die Nase vorn (12; 26,7% –>  8,1% Plus im Vergleich zum Vorjahr). „Belletristik“ landete somit auf Platz zwei und verbannte die Fantasy (-12,3% im vergleich zum Vorjahr) gemeinsam mit dem Sachbuch-Bereich (+10,9% im vergleich zum Vorjahr) auf den dritten Platz.
Aber auch Kinderbuch (+6,3%) und Krimi/Thriller (+4,2%) haben zugenommen.

Januar, Februar, März, April – Die Jahresuhr steht niemals still (Na, wer erkennt das Lied?)

Besonders spannend finde ich immer die monatliche Verteilung meines Leseverhaltens, da sich dort i.d.R. recht gut ablesen lässt, wie mein Leben so lief.

 

Tortendiagramm: Verteilung gelesene Bücher nach Monaten

Seit September haben ich einen deutlichen kürzeren Arbeitsweg. Dies spiegelt sich auch in meinem Leseverhalten wieder – ich habe ja immer viel unterwegs gelesen.

Mein lesestärkster Monat war der März, dicht gefolgt vom Mai.
Allerdings war hier auch der Anteil der Manga/Comics recht hoch. Dazu habe ich mal ein weiteres Diagramm mitgebracht:

 

Tortendiagramm: Comic/Manga (exkl. sonst. Bücher) nach Monat

Man sieht an der Verteilung der gelesenen Manga/Comics ganz gut, wo ich Leseflauten hatte, wo es also meist recht stressig bei mir zuging.
Gerade bei Stress habe ich einfach keine Lust und keinen Nerv mich auch lange Texte zu konzentrieren – egal wie gut die Texte sein mögen. In solchen Zeiten greife ich dann vermehrt zu Manga oder anderen Comics, da ich einfach trotzdem gerne lese.

Durchschnittlich habe ich 9 Bücher pro Monat gelesen. In mehr als der Hälfte der Monaten (7) lag ich unter diesem Durchschnitt. Die anderen 5 Monate haben es raus gerissen, sodass ich meinen Monatsdurchschnitt im Vergleich zu 2020 um 1,58 Bücher erhöhen konnte.
Von den 9 Büchern waren pro Monat durchschnittlich 5,25 Manga/Comics. Hier lag ich sogar in acht Monaten unter dem Schnitt.

 

Balkendiagramm: Gelesene Seiten nach Medium und Monat

Anzahl der Bücher allein ist mir aber nicht aussagekräftig genug. Z.B. habe ich sowohl im August als auch im November je ein Buch weniger gelesen als im Dezember, die Seitenzahl ist im Dezember aber geringer. Aber auch nach den gelesenen Seiten ist der März dicht gefolgt vom Mai (wenn auch nicht mehr ganz so dicht wie bei der Anzahl) mein lesestärkster Monat gewesen.

Mit 108 Büchern kam ich 2021 auf insgesamt 25.872 Seiten. Das sind 3290 Seiten mehr als 2020.
Ohne Manga/Comics komme ich nur noch auf 14.669 Seiten. Das sind im Vergleich zum Vorjahr nur noch 458 Seiten mehr.

Durchschnittlich habe ich im Monat 2156 Seiten gelesen. In fünf Monaten lag ich über diesem Durchschnitt.
Die meisten Seiten habe ich mit 5271 im März gelesen – ohne Manga/Comics waren es allerdings nur noch 1791 Seiten. Würde ich Manga/Comics nicht mitzählen, wäre der Januar Seitenmäßig mit 2101 mein lesestärkster Monat gewesen.

Fazit und Ausblick

Ich habe mir wie auch 2020 wieder die Entwicklung meines SuBs angeschaut. Diesmal bin ich aber etwas differenzierter vorgegangen.

Säulendiagramm: SuB Entwicklung

Neu eingezogen sind 2021 bei mir 197 Bücher (das sind 51 mehr als 2020). Davon sind sowohl gelesene Bücher (ohne Re-Reads, weil kein SuB-Abbau) als auch ungelesene, aussortierte Bücher (gehen ebenfalls vom bestehenden SuB ab) abzuziehen. Dies bedeutet, dass mein SuB um 79 Bücher höher ist als noch vor einem Jahr. Ups.

Challenges

2022 nehme ich wieder am Lesebingo teil. Ich freue mich auf die neuen Aufgaben.
Allerdings wir dies meine einzige Lesechallenge 2022 bleiben. Zu viel Druck ist nicht gut und ich lese halt heute ganz anders als noch vor ein paar Jahren – schon allein Jobbedingt.

Auf viele gute Bücher und viel Lesespaß!

Deine
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.