Mein Senf zu: Buddha Bowls für heiße Tage

Sei gegrüßt.

Ich stehe auf Buddha Bowls!
Im Manga/Anime „Food Wars“ sagt der Hauptcharakter Soma über Donburis: >>Don ist letztlich Vollendung „in einer Schüssel“<< (Food Wars Manga Kapitel 13).
Ich finde, dass lässt sich ohne Probleme auf Buddha Bowls übertragen.

Ich habe daher gleich zwei Leseexemplare zu diesem Thema angefragt – und sogar bekommen. Heute möchte ich dir das erste vorstellen.

An dieser Stelle vielen lieben Dank für das Rezensionsexemplar an den emf Verlag.
Die Rezension gibt meine ehrliche Meinung wieder.

Allgemeine Infos

KlappentextEckdaten
Es ist Sommer und du brauchst eine leichte Mahlzeit? Mach dir eine Buddha Bowl!

Richtig lecker und außerdem noch gesund: Buddha Bowls machen Spaß und sind leicht zuzubereiten. Mit dem frischen Essen aus der Schüssel fällt es gar nicht schwer, sich ausgewogen zu ernähren – die Super-Bowls passen sogar zur schnellen Küche. Die Rezepte bieten eine bunte und abwechslungsreiche Mischung an Frühstücks-Bowls sowie vegetarischen, fisch- und fleischhaltigen Bowls, die auch to go eine gute Figur machen.

– Bunter Schüsselgenuss für eine ausgewogene und gesunde Ernährung
– 50 Rezepte für heiße Tage
– Große– für jeden Geschmack ist etwas dabei
– Sowohl Fleischliebhaber als auch Vegetarier und Veganer kommen auf ihre Kosten

Titel  Buddha Bowls für heiße Tage
AutorIn  Tanja Dusy
Verlag  Edition Michael Fischer / EMF Verlag
ISBN  978-3-7459-0232-7
Seiten  144
Erscheinungsdatum  01.03.2021
Preis  18,- € (Stand: 27.04.21)

Mein Senf

Als erstes möchte ich dir kurz den Aufbau des Kochbuches vorstellen. So beginnt es mit ein paar Hinweisen zu gesunder Ernährung und Grundrezepten wie z.B. einem Quinoa-Mix oder verschiedenen Dressings. Danach kommen die eigentlichen Bowl-Rezepte unterteilt nach „Frühstück“, „Vegetarisch & Vegan“, „Fleisch“ und „Fisch“.

Der Klappentext wirbt damit, dass „sowohl Fleischliebhaber als auch Vegetarier und Veganer auf ihre Kosten [kommen]“. Schaut mal sich die reinen Zahlen an, stimme ich dem sofort zu: insgesamt 18 vegetarische und 13 vegane Bowls, sowie 10 mit Fleisch und 13 mit Fisch.
Leider muss ich hier kritisieren, dass von den 13 veganen Bowls 7 in den Frühstücks-Bereich entfallen.
Ich esse Bowls super gerne als Hauptmahlzeit, zum Frühstück bin ich meist doch eher der Brot- bzw. Cornflakes-Verfechter, weil es so schön schnell geht. Für mich persönlich trifft die Aussage also nur bedingt zu, aber wie gesagt, mag das persönlicher Präferenzen geschuldet sein. Vielleicht lieben andere Veganer Bowls zum Frühstück, dann ist das schon okay so.
Aber um fair zu sein: Die meisten vegetarischen Rezepte bedürfen nicht vieler Änderungen um dann doch vegan zu sein. Und für die Omnivoren unter uns, bietet das Buch definitiv eine grandiose Abwechslung.

Die Rezepte selbst zeichnen sich durch hauptsächlich „normale“ und gut zu bekommende Zutaten aus. Selbst die Zutaten, die man früher noch in Asia-Markt hätte besorgen müssen, führt heute nahe zu jeder große Supermarkt.
Für mich ist das immer ein riesiger Pluspunkt. Ich mag oft wie der übelste Hippster wirken, aber so krasses Hippster-Food, bei dem ich erstmal googlen muss, was das überhaupt ist – geschweige denn wo ich es bekomme – nervt mich nur.

Die Anweisungen sind klar strukturiert und gut umzusetzen. Lediglich Zeitangaben dahingehend, wie lange man etwa für die Zubereitung des Gerichts braucht, vermisse ich.
Die Fotos sind allesamt schlicht aber äußerst geschmackvoll. Sie zeigen das wesentliche: Die leckeren Bowls.

Für mich war „Buddha Bowls für heiße Tage“ in erster Linie interessant, weil wir uns im Sommer quasi nur von Salat ernähren und gerne etwas Abwechslung wollten. Die finde ich hier definitiv, selbst wenn ich bei den meisten Rezepten noch ein paar Anpassungen vornehmen muss – aber dass das Kochbuch kein rein veganes Kochbuch ist, war mir ja klar.

Das Buch ist eine klare Empfehlung für alle, die im Sommer ebenfalls lieber leichte Gerichte essen und wie ich gerne aus Schüsseln essen.
Und wer ein bisschen Nachdenken und Eigenleistung beim Kochen nicht scheut, der wird auch als Vegetarier oder Veganer hier Anregungen für (nahezu) 50 Gerichte – ich will nicht behaupten es gibt für alle Rezepte entsprechende Alternativen – finden.

Deine
Marina
(DarkFairy)

Ausblick Alle Veganer, die lieber direkt ein veganes Kochbuch haben, müssen aber nicht auf Bowls verzichten. Die können sich einfach auf nächte Woche freuen…
______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

4 Comments

  1. Ping von DragonDaniela:

    Das Buch klingt echt interessant. Hätten Buchläde auf würde ich mal reinblättern wollen. Finds immer so schwer bei Kochbüchern weil ich ja z.B. Fisch nicht so mag und wenn dann viele Rezepte damit sind ists für mich doof. Aber das klingt ja von der Verteilung her nicht schlecht.

    • Ping von therealdarkfairy:

      Ich meine Buchläden hätten doch mittlerweile überall mindestens wieder Click&Meet, oder?
      Aber ich verstehe, wenn du aktuell lieber nicht in einen Buchladen möchtest. Das Buch ist aber ja noch ganz neu und läuft nicht weg ;)

  2. Ping von Mein Senf zu: Buddha Bowls Vegan » Mein Senf für die Welt:

    […] wieder ein Kochbuch, aber ich bleibe dabei: Ich stehe auf Buddha Bowls! Letzte Woche habe ich ein Buddha Bowl Kochbuch für den Sommer vorgestellt. Heute habe ich eines für alle veganer […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.