Mein Senf zu: Buddha Bowls Vegan

Sei gegrüßt.

Ja, schon wieder ein Kochbuch, aber ich bleibe dabei: Ich stehe auf Buddha Bowls!
Letzte Woche habe ich ein Buddha Bowl Kochbuch für den Sommer vorgestellt. Heute habe ich eines für alle veganer mitgebracht.

Mal ehrlich: Ein komplettes Gericht in einer Schüssel? Ohne lästiges Schneiden und hin und her Schieben auf einem Teller? Einfach Löffel/Gabel nehmen und los geht’s?
Klingt nach einer perfekten Mahlzeit für mich XD

An dieser Stelle vielen lieben Dank für das Rezensionsexemplar an den emf Verlag.
Die Rezension gibt meine ehrliche Meinung wieder.

Allgemeine Infos

KlappentextEckdaten
Cover Buddha Bowls VeganRichtig lecker und außerdem noch gesund: Buddha Bowls machen Spaß und sind leicht zuzubereiten – auch ohne tierische Produkte! In „Buddha Bowls – Vegan“ stellt die Autorin Jessica Lerchenmüller über 50 Rezepte für Frühstück-, Salate-, To-go-, Dinner- und Dessertbowls zusammen – von Smoothie Bowls über Eintöpfe bis hin zu Sweet Bowls. Damit rückt die vegane Küche mit einer vielfältigen Auswahl an Bowls voller essentieller Nährstoffe, frischer Zutaten und aromatischer Gewürze ins Rampenlicht!

– Das erste Kochbuch voller Buddha Bowls ohne tierische Produkte
– Über 50 raffinierte Rezepte für abwechslungsreichen und nachhaltigen Genuss von früh bis spät
– Neue Inspirationen für den ausgewogenen Wochenplan
– Mit veganen Dressingrezepten, Toppingideen und alles rund um die richtige Basis

Cover Buddha Bowls Vegan

Titel  Buddha Bowls Vegan
AutorIn  Jessica Lerchenmüller
Verlag  Edition Michael Fischer / EMF Verlag
ISBN  978-3-7459-0233-4
Seiten  144
Erscheinungsdatum  02.02.2021
Preis  18,- € (Stand: 27.04.21)

Mein Senf

Beginnend mit einigen Basics, bietet dieses Kochbuch Bowl-Rezepte für jeden Anlass und Geschmack: Vom Frühstück bis zum Nachtisch, von warm bis kalt, ist alles dabei. Und das alles komplett vegan. Love it!

Allerdings ist mir beim Ausprobieren zumindest bei einem Rezept eine mangelnde Kontrolle/Korrektur aufgefallen. Es werden Zutaten aufgeführt, die dann aber im Rezept gar nicht weiter verarbeitet werden (außer dass man Sie abtropfen lässt). Auf dem Foto zu dem Rezept ist auch eindeutig eine Zutat zu sehen, die nicht im Rezept steht und es fehlen ein, zwei kleine Schritte in der Anleitung.
Das ist etwas ärgerlich, aber ich betrachte Kochbücher auch oft mehr so als Inspiration. Wer beim Kochen nach Rezept sein eigenes Denken vollständig ausschaltet, fährt auch nach Navi ohne Schilder zu beachten und landet schlussendlich im Hafenbecken – oder so.
Aber trotzdem bevorzuge natürlich auch ich, korrekte Anweisungen.
Bei anderen Rezepten die ich getestet habe waren die Anweisungen super – verständlich und gut umsetzbar. Ob es weitere Rezepte mit Fehlern gibt oder ob es nur dieses eine ist, kann ich noch nicht sagen.

Jetzt aber zum Positiven: Im Vergleich zum letzten Kochbuch, dass ich vorgestellt habe, gibt es bei jedem Rezept eine Zeitangabe, wie lange die Zubereitung etwa braucht. Bei mir kam das auch etwa hin.
Wenn man etwas zum ersten Mal kochen, dauert es oft etwas länger, weil man häufiger nachlesen oder überlegen muss, aber mit Plus 10 Minuten lag ich super in der Zeit und das Kochbuch mit seiner Angabe also auch total im Rahmen.

Soweit ich es gesehen habe, sind alle Zutaten im Buch in jedem größeren Supermarkt zu bekommen.

Für alle vegan-lebenden Bowls-Fans eine klare Empfehlung (trotz Fehler)! Die Rezepte sind einfach super abwechslungsreich und von simpel bis raffiniert ist alles dabei.
Aber auch, wer (noch) nicht vegan lebt – und Buddha Bowls mag – sollte einen Blick riskieren. Das Kochbuch zeigt auf so vielfältige und leckere Art und Weise, dass man auf nichts verzichten muss, wenn man keine tierischen Produkte mehr isst.

Deine
Marina
(DarkFairy)

Ausblick Ich habe ja kürzlich meine private Bibliothek katalogisiert. Womit, verrate ich dir nächste Woche.
______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

2 Comments

  1. Ping von Nicole:

    Das Kochbuch klingt spannend, auch wenn ich gestehen muss, dass ich noch nie eine Bowl gegessen habe. Will die aber tatsächlich auch mal probieren, weil viele ja sehr begeistert sind. Bei Rezepten halte ich mich auch nicht immer strikt an die Vorgabe, da reduziere ich auch gerne mal Zutaten, wenn ich finde, dass doch viel Zucker drinnen ist o.ä. oder eben weiß, dass ein Schritt auf ne andere Art und Weise besesr klappen könnte :D. Aber ist trotzdem schade, wenn da ein Fehler bei einem Rezept drinnen ist, wobei das ja auch mal passieren kann. Die Zeitangaben klingt super, das mag ich immer, wenn sowas mit angegeben ist. Einfach für die eigene Planung immer ne schöne Sache.

    Dankeschön für dein liebes Kommentar Marina,
    ich denke mal, dass ihr jetzt auch die komplette Staffel gesehen habt, hat sich dein Fazit nun geändert oder ist es gleichgeblieben?

    • Ping von therealdarkfairy:

      Sei gegrüßt Nicole!

      Herzlichen Dank für deinen Kommentar und deinen Gegenbesuch :)
      Ich liebe Bowls jeglicher Art. Das Kochbuch ist da wirklich zu empfehlen :D
      Falls du es aber mal mit einer Bowl probieren magst, ohne gleich ein Kochbuch zu kaufen, habe ich auch mal ein Rezept gepostet:{Rezept} Fairy-Buddha-Bowl

      Liebe Grüße
      Marina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.