Mein Senf zu: Heartstopper (Bd. 1)

Sei gegrüßt.

Habe ich schonmal erwähnt, dass ich meinen Job liebe?
Seit Anfang des Jahres heißt es bei uns wieder: Alle bitte Vorschauen sichten, die Vertreter*innen kommen zur Frühjahrsreise!
Sprich: Wir kaufen aktuell die Titel ein, die im Laufe des Frühjahrs (im Buchhandel gehören da auch schon Januar – wobei der eine Überschneidung mit dem letzten Herbst darstellt – und Februar dazu) erscheinen.
Jedenfalls habe ich Anfang des Jahres in einer Vorschau vom Loewe Verlag den Comic „Heartstopper“ entdeckt. Thematik gefiel mir direkt auf Anhieb und da ich sowohl fürs Jugendbuch als auch für Graphic Novels und Comics zuständig bin, habe ich mal nach einem Leseexemplar gefragt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Vielen Dank an den Loewe Verlag für das Leseexemplar!

Allgemeine Infos

KlappentextEckdaten
Cover von "Heartstopper Band 1"Dass Charlie schwul ist, weiß die ganze Schule. Dagegen ist Nick, der Star der Rugbymannschaft, so straight wie eine Goalline. Glaubt Charlie. Aber dann entwickelt sich eine intensive Freundschaft zwischen den beiden unterschiedlichen Jungen. Charlie weiß sofort, dass er in Nick verknallt ist. Nick braucht ein bisschen länger, bis ihm klar wird, dass er Jungen genauso heiß findet wie Mädchen – besonders Charlie.
Cover von "Heartstopper Band 1"

Titel  Heartstopper Volume 1: Boy trifft Boy
Autor*in  Alice Oseman
Verlag  Loewe (Graphix)
ISBN  978-3-7432-0936-7
Seiten  288
Erscheinungsdatum  12.01.2022
Preis  15,-  € (Hardcover)

——
Stand: 01.02.22

Mein Senf

Arbeiten wir uns doch mal von Außen nach Innen vor.
Als erstes ist nämlich anzumerken, dass das Comic herstellerisch betrachtet wirklich top ist. Hardcover, schönes Papier tolle Druckqualität. Ich weiß so etwas bei Büchern durchaus sehr zu schätzen.
Innen fällt bei einem Comic wohl immer zuerst der Zeichenstil ins Auge. Dieser ist hier recht einfach gehalten, mir fällt das Wort „reduziert“ dazu ein. Außerdem folgen die Panels nicht unbedingt einem „klassischen“ Comic-Design. Beispielsweise gibt es hier auch Seiten mit dreieckigen Panels oder die Panels – also deren Rahmen – „verlaufen“ ineinander.
Ich bin ja eigentlich ein Fan von sehr detaillierten Zeichenstilen – wie z.B. bei Food Wars – aber hier war einfach alles in sich stimmig. Der Stil passte zur Geschichte und gefiel mir sogar ganz gut.

Kommen wir nun zur Geschichte.
Diese weist aufgrund mehrerer kürzerer oder längerer Zeitsprünge ein sehr hohes Tempo auf, was mir persönlich nicht so gut gefallen hat. Ich mag es bei solchen Geschichten, wenn sich alles etwas langsamer entwickelt und man so richtig dabei ist.
Das Ding ist aber: Zwar führen die Zeitsprünge zu einem gefühlt rasanten Tempo, das was zwischen Charlie und Nick entsteht, vertieft sich aber über Monate hinweg. Gerade das macht die Liebesgeschichte so glaubwürdig. Insgesamt lässt sich der Comic wirklich schnell lesen – ich habe ca. eine Stunde gebraucht.
Da es aber eine wirklich schöne und v.a. realistisch erzählte Liebesgeschichte ist, kann ich darüber hinwegsehen – auch wenn ich es wirklich genossen hätte, Charlie und Nick beim Aufbau ihrer Beziehung und dem Verlieben länger zuschauen zu können. Andererseits kommen ja noch weitere Bände!
Wir brauchen so viel mehr davon. So viel mehr queere Liebesgeschichten, die einfach nur schön sind und Sichtbarkeit schaffen. Die „Normalität“ schaffen – wobei „normal“ das falsche Wort ist, weil nichts an Liebe unnormal ist!

Ich muss allerdings erwähnen, dass ich die Protagonisten (besonders Charlie) für älter gehalten habe. Charlies ganzes Verhalten und Auftreten passen in meinen Augen überhaupt nicht zu einem 14-jährigen Jungen. Ich würde da locker mal 2 Jahre drauflegen. Das Alter ist aber während der Geschichte (zumindest bisher) kein Thema, daher kann man das auch einfach ignorieren ^^‘

Bemerkenswert ist übrigens auch der Anhang. Dort finden sich Tagebucheinträge, Charaktersteckbriefe und noch einiges mehr. „Bonusmaterial“ zu Büchern finde ich immer super, auch hier hat mir das wieder richtig gut gefallen.

Fazit: Unbedingt lesen!
„Heartstopper“ ist mal was anderes für Zwischendurch. Es ist berührend und kurzweilig zugleich. Die große Stärke der Geschichte ist ihre Glaubwürdigkeit, sie ist einfach realistisch.
Ich für meinen Teil habe den zweiten Band auf jeden Fall schon vorbestellt.

Deine
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

3 Comments

  1. Ping von Mein Senf zu: Loveless » Mein Senf für die Welt:

    […] ich „Heartstopper“ gelesen hatte, entdeckte ich, dass von der gleichen Autorin kürzlich auch ein Jugendroman […]

  2. Ping von Nicole:

    Comics sind ja nicht so mein Ding, aber wie du weißt steht die Serie auf meiner „Must-Watch-Liste“, weil wie du schon schreibst, wir brauchen mehr queere Liebesgeschichten, egal in welcher Form :). Freut mch somit, dass du den Comic schon mal super findest, das macht mir gleich noch mehr Lust auf die Serie.

    Danke für dein liebes Kommentar Marina, das freut mich, dass ich dich dann auf „Heartstopper“ stoßen konnte. Hast du denn schon reingeschaut? Bei mir steht das noch aus, habe aber schon gehört, dass es ne wunderschöne Feel-Good Geschichte ist.

    • Ping von therealdarkfairy:

      Sei gegrüßt Nicole,

      ich habe bisher auch noch nicht reingeschaut, habe aber ähnliches Feedback gehört wie du.
      Ich bin gespannt!

      Liebe Grüße
      Marina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.