Mein Senf zu: The Music Of What Happens

Sei gegrüßt.

Wenn ich erstmal einen Verlag entdeckt habe, der Bücher nach meinem Geschmack publiziert, hänge ich ständig auf der Verlagswebsite herum oder schaue mir die Vorschauen an. Das hat in der Regel zur Folge, dass meine Wunschliste exorbitant wächst. Zum Glück bin ich aber ja Buchhändlerin und kann auch hin und wieder nach Leseexemplaren fragen. So kam ich zu dem Buch, das ich heute unbedingt vorstellen möchte, weil es einfach toll war!

Vielen Dank an den Lübbe ONE Verlag für das Leseexemplar!

Allgemeine Infos

InhaltsangabeEckdaten
Cover von "The Music of what happens" von Bill KonigsbergMax und Jordan haben nicht viel miteinander zu tun. Während Max Sport und Videospiele liebt und gern mit seinen Jungs abhängt, ist Jordan eher introvertiert, schreibt Gedichte und trifft sich mit seinen beiden besten Freundinnen in der Mall. Erst, als sie gemeinsam im alten Food-Truck von Jordans Vater arbeiten, lernen sie sich besser kennen. Und ganz langsam merken die beiden, dass zwischen ihnen vielleicht mehr ist als bloß Freundschaft…
Cover von "The Music of what happens" von Bill Konigsberg

Titel  The Music Of Waht Happens
Autor*in  Bill Konigsberg
Verlag  Lübbe ONE
ISBN  978-3-8466-0113-6
Seiten  448
Erscheinungsdatum  27.11.2020
Preis  12,90 € (Klappenbroschur)

——
Stand: 24.02.22

Mein Senf

Wie oben schon gesagt, fand ich das Buch toll, es war wirklich einfach so, so schön!
Es waren nicht nur die beiden Hauptcharaktere, die einander ergänzten und die jeweils besten Seiten beim Anderen hervorzauberten, sondern die komplette Geschichte als solche.  „The Music Of What Happens“ ist eine Liebesgeschichte, aber mehr als das ist es auch eine Coming-Of-Age-Story.
„Selbstfindung“ und „Selbstvertrauen“ sind Themen, die permanent zwischen den Zeilen mitschwingen – und besonders der Aufbau der Geschichte, die Erzählung aus wechselnden Perspektiven von Max und Jordan unterstreichen die Themen.
Die Kapitel sind abwechselnd in der Ich-Perspektive von Max bzw. Jordan geschrieben. Das führt dazu, dass bei diversen Situationen Selbst- und Fremdwahrnehmung für die Leser*innen direkt aufeinanderprallen. Es wird deutlich, wo die Figuren zu Beginn stehen und wohin sie sich langsam entwickeln. Das gefiel mir wirklich sehr gut.

Tatsächlich gibt es aber noch einige Themen mehr, die im Buch behandelt werden. Im Prinzip sind diese in der Triggerwarnung am Ende des Buches zusammengefasst und mit einer Spoiler-Warnung versehen. Für mich ist diese Art von Spoiler (nur die Thematik wird benannt) vollkommen in Ordnung, aber das sieht ja nicht jeder so. Daher werde ich hier ebenfalls einen Spoiler-Kasten verwenden und mich im weiteren Verlauf auf diesen beziehen ohne den Inhalt zu benennen. Es wird auch ohne Spoiler verständlich sein.

Spoiler | 'The Music Of What Happens' enthält Elemente, die triggern können. Diese sind:
Tod, Verlust, Trauer und Trauerbewältigung, Depression, Spielsucht, Angststörung (Social Anxiety), Rassismus, sexueller Missbrauch und Panikattacken

Außerdem geht es auch darum Grenzen zu setzen und seine persönlichen Grenzen zu erkennen.
Ich bin fasziniert davon, wie viele unterschiedliche Themen ein Roman behandeln kann, ohne dabei total überfrachtet zu wirken. Es war alles stimmig und passend – und das ist grandios, da wirklich extrem wichtige Themen behandelt werden.
Wir haben hier Themen die sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene von Bedeutung sein können. Natürlich möchte man nicht von solchen Themen (sie sind alle negativ konnotiert und/oder belastend) betroffen sein, aber leider kommen viel zu viele Menschen nicht darum herum sich damit auseinanderzusetzen. Gerade für alle anderen ist es da dann wichtig Empathie und Verständnis zu entwickeln.

Insgesamt ist „The Music Of What Happens“ sehr realistisch und besonders einfühlsam erzählt.
Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen, wollte unbedingt wissen, wie es sowohl zwischen Max und Jordan, als auch bei den beiden jeweils einzeln weitergeht. Es gefällt mir, dass man das Buch eben auf verschiedene Weise lesen kann. Man kann sich mehr auf die Liebesgeschichte fokussieren oder aber auf das Erwachsenwerden – oder auf eines der anderen behandelten Themen. Großartig, dass der Autor dieses Kunststück fertiggebracht hat.
Eine klare Empfehlung für alle Leser*innen zwischen 14 und 99+ Jahren!

Deine
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.