Mein Senf zu: War das jetzt rassistisch?

Sei gegrüßt.

Immer wieder entdecke ich Bücher auf Social Media. Ich liebe das! Plötzlich über eine Buchempfehlung stolpern und sich denken: „Oh ja! Das muss ich auch unbedingt lesen.“
Ging mir zuletzt bei diesem Buch hier so. Ich hab es mir gleich als eBook gekauft und auch ausnahmsweise mal recht zügig gelesen, statt es wieder ewig auf dem SuB „liegen“ zu lassen. eBook deswegen übrigens, weil ich das ja eigentlich öfter lesen will. Und weil meine Regale mal wieder sehr voll sind…

Allgemeine Infos

InhaltsangabeEckdatenAutor*innen
Cover des Buches "War das jetzt rassistisch?". Das Cover ist gelb darauf ist eine Schwarze Person mit Afro-Haaren zu sehen von der Seite greift eine weiße Hand an die Haare»Darf ich deine Haare anfassen?«, »Woher kommst du wirklich?«, »Wie hast du so gut Deutsch gelernt?«.

Auch in scheinbar harmlosen Alltagsfragen verstecken sich oft Vorurteile. Jetzt melden sich People of Color selbst zu Wort und berichten darüber, wie Alltagsrassismus in Deutschland und Österreich aussieht. Antirassismus- Expert*innen aus der afrikanischen, muslimischen, asiatischen, jüdischen und Rom*nja-Community erklären, woran rassistische Fragen und Denkmuster erkannt werden können und geben Tipps, diese zu überwinden.

Herausgegeben von Black Voices richtet sich dieses Buch an alle, die Angst haben, die falschen Fragen zu stellen. Es ist ein Buch, das nicht mit dem Zeigefinger deutet, sondern mit Beispielen, Fakten und einer Portion Humor erklärt, wie wir uns besser verstehen und begegnen können.

Mit Beiträgen und Gastkommentaren von Amani Abuzahra, Asma Aiad, Omar Khir Alanam, Noomi Anyanwu, Emmeraude Banda, Chantal Bamgbala, Conchita, DariaDaria, Samuel Hafner, Melanie Kandlbauer, Minitta Kandlbauer, Adjanie Kamucote, Daphne Nechyba, Sladjana Mirković, Nada Taha Ali Mohamed, Magdalena Osawaru, Mireille Ngosso, Camila Schmid, Vina Yun.

– Klappentext
Cover des Buches "War das jetzt rassistisch?". Das Cover ist gelb darauf ist eine Schwarze Person mit Afro-Haaren zu sehen von der Seite greift eine weiße Hand an die Haare

Titel  War das jetzt rassistisch? – 22 Antirassismus-Tipps für den Alltag
Herausgeber*innen  Black Voices
Verlag  Leykam
ISBN  978-3-7011-8241-1
Seiten  224
Erscheinungsdatum  05.09.2022
Preis  23,50 €
Stand: 16.07.23, 14:58 Uhr
Black Voices entstand als Antwort auf die 100.000 Demonstrant*innen, die 2020 in Österreich auf die Straße zogen, um gegen Rassismus zu demonstrieren. Mit Antirassismus-Schulungen und Unterstützer*innen wie Tupoka Ogette, Conchita Wurst, DariaDaria, Heinz Fischer, SOS-Mitmensch und Omas gegen Rechts sorgen sie online und offline dafür, das Antirassismus auch nach 2020 ein Thema bleibt. Das Team fordert einen nationalen Aktionsplan gegen Rassismus.

Verlagsangabe online (Stand: 16.07.23, 15:00 Uhr)

Mein Senf

So sollte ein Sachbuch sein!
Das Buch ist gut geschrieben, überhaupt nicht trocken und/oder langweilig. Wir haben hier verschiedene kurze Essays mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Man kann also auch immer wunderbar ein Kapitel lesen und dann erstmal wieder Pause machen zum verarbeiten. Denn das man über das gelesene nachdenken und sich selbst reflektieren sollte, steht außer Frage.

Für mich war „War das jetzt rassistisch?“ unfassbar lehrreich und erhellend. Ich befasse mich ja bereits länger mit dem Thema Rassismus und versuche so viel wie möglich zu lernen. Aber auch, wenn man schon länger mit dem Thema beschäftigt ist, ist das Buch überhaupt nicht langweilig.
Es bleibt nicht an der Oberfläche sondern geht tiefer. Dadurch ist es wirklich sehr erhellend. Ich habe viel gelernt und einiges jetzt endlich (noch besser) verstanden. Sachverhalte werden von den Autor*innen leicht verständlich und überzeugend dargelegt. Dabei lassen sie auch immer persönliche Erfahrungen und Anekdoten einfließen, die alles gleichzeitig schwerer aber auch verständlicher machen. Obwohl es ein Sachbuch ist, hat es mich auch emotional berührt. Für mich ist das definitiv kein Minuspunkt, denn so bleibt das gelesene und gelernte doch viel eher im Kopf und wird umgesetzt.

Sehr gut gefallen haben mir auch die „Übersichtsseiten“ die mich an Flugblätter oder Handreichungen denken ließen. Diese fassten bestimme Themen noch mal kurz zusammen und brachten Gesagtes auf den Punkt.
Es geht in dem Buch auch nicht ausschließlich um Rassismus gegenüber Schwarzen Menschen, der wohl am ehesten der ist, an den die meisten Menschen beim Begriff „Rassismus“ denken. auch Mitglieder*innen der muslimischen, asiatischen, jüdischen oder Rom*nja-Community kommen zu Wort und beleuchten noch einmal ganz andere Aspekte.

Ein wirklich sehr lesenswertes Buch! Ich habe einiges gelernt.

Deine
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst: