Montagsfrage: Herzens-Literatur?

Sei gegrüßt.

Noch eine Woche Urlaub!
Gestern habe ich ein bisschen in meinen Bücherregalen umsortiert. Dadurch habe ich mehr Platz gewonnen, ohne viel auszusortieren. Naja ein bisschen was habe ich aussortiert.
Und ein bisschen was ist sogar im Altpapier gelandet *schulterzuck*

Montagsfrage LogoBevor ich euch jetzt aber noch mehr Gründe für einen wütenden Lynch-Mob liefere, widme ich mich lieber der Montagsfrage.
Heute fragt Antonia von Lauter & Leise stellvertretend für Ariane von Nerd mit Nadel folgendes:

Welches Stück Literatur deiner Sammlung liegt dir besonders am Herzen?

Ich bin gerade ein bisschen vor meinen Regalen verzweifelt.
Ich hatte direkt ein paar Bücher im Kopf, aber Antonia schreibt in ihrer eigenen Antwort, dass Sie ihre Bücher, die hier zur Antwort gehören, z.B. nie verleihen würde. Das führte zu anderen Büchern, bei mir. Und jetzt bin ich einfach unsicher. Ich glaube, ich sollte das hier nicht zu sehr zerdenken und fange daher einfach mal an, mit den Büchern, die mir direkt in den Kopf kamen.

Zum einen hätten wir da z.B. Das Parfum“ von Patrick Süskind.
Das Buch erinnert mich an meinen ehemaligen Lieblingslehrer, der mich auf das Buch gebracht hat und an meine ehemalige beste Freundin, die mir seinerzeit meine eigene Ausgabe davon schenkte. Davon mal abgesehen ist „Das Parfum“ einfach absolut genial und lesenswert. Leider scheint das nicht unbedingt für alle von Süskinds Büchern zu gelten. Kürzlich erst habe ich ein anderes Buch von ihm gelesen…
Verleihen würde ich das Buch trotzdem und wenn ich es nicht ordentlich – aka im selben Zustand – zurück erhalte, würde ich auf einen Neukauf bestehen, aber das ist grundsätzlich eine meiner Verleih-Regeln.

Ebenfalls sofort in meinem Kopf war „Sprich“ von Laurie Halse Anderson. Hier wäre ich auch wirklich wütend, wenn was an das Buch dran kommen würde, da es diese Ausgabe nicht mehr gibt. Ich verleihe aber nur an sehr ausgewählte Personen, daher würde ich auch dieses Buch trotzdem verleihen.
Sprich“ habe ich als Jugendliche von meiner Patentante geschenkt bekommen. Zusammen übrigens mit einem wirklich sehr schönen Lesezeichen, das mir ehrlich gesagt noch mehr bedeutet als das Buch. Trotzdem: Ich habe kaum ein Buch so oft gelesen wie „Sprich“ . Es ist einfach richtig, richtig gut!

Ein vielleicht etwas ungewöhnlicher Titel in dieser Liste ist Die Mäuse-Strategie für Manager“ von Spencer Johnson.
Ich erhielt auch dieses Buch als Geschenk. Als ich mein Referendariat abbrach, schenkte mir einer meiner damaligen Kollegen das Buch. Da er mir sogar eine Widmung – nennt man das auch so, wenn es nicht vom Autor ist?! – ins Buch geschrieben hat, wäre das tatsächlich ein Buch, dass ich nicht verleihen würde.
Das Buch war einfach genau das richtige damals und seine Botschaft begleitet mich seitdem immer.

Dann gibt es noch drei Bücher aus meiner Kindheit, die ich nie verleihen würde, da sie langsam schon auseinanderfallen. ^^‘ Die kamen eben dazu, als ich darüber nachdachte, welche Bücher ich nie verleihen würde…
Das betrifft meine Ausgaben von Andersens Märchen und den Märchen der Gebrüder Grimm – beide habe ich, glaube ich, von meiner Mutter geerbt – und ein Buch mit Kindergeschichten, aus dem mir früher wirklich seeeeeehr viel vorgelesen wurde. Es ist absolut nicht mehr politisch korrekt, aber das ändert ja nichts daran, dass die Geschichten schön sind. Die Wortwahl ist halt nur teilweise scheiße.

Deine
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

5 Comments

  1. Ping von wortmagieblog:

    Huhu,

    ich glaube, wenn wir „Würdest du das Buch verleihen“ als Bedingung postulieren, müsste ich heute so ziemlich meine gesamte Bibliothek nennen. xD Ich verleihe tendenziell eher nicht, weil ich einfach sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe und bis heute noch ein paar Bücher wieder neu kaufen muss, da sie nie zurückkamen. Ich verleihe schon, aber eben nur an Menschen, die mir bewiesen haben, dass sie fähig sind, sorgfältig mit meinem Besitz umzugehen. Trotzdem, als Merkmal für besondere Bücher würde ich diesen Aspekt nicht nennen.
    Für mich geht es eher darum, welche Bücher in meinem Regal mir etwas mehr bedeuten als andere. Um herauszufinden, welche das sind, stelle ich mir gern die Frage, welche ich im Falle eines Brandes eher retten würde. :)

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Liebe Grüße,
    Elli

    • Ping von therealdarkfairy:

      Sei gegrüßt Elli!

      Das mit der Frage „Welche würde ich beim Brand retten“ ist gut. Ich mache das etwas weniger gefährlich, aber nicht weniger dramatisch: „Welche würde ich unbedingt mitnehmen, wenn ich mich in einer Nacht- und Nebel-Aktion nach Japan absetzen würde?“ XD
      Tatsächlich käme ich da, glaube ich, bei den gleichen Büchern raus.

      Liebe Grüße
      Marina

  2. Ping von Der Büchernarr:

    Hi Marina,
    Du hättest ja auch ganze Buchgruppen zusammenfassen können, bevor Du zu sehr verzweifelst – ans Verleihen habe ich bei mir gar nicht gedacht – werden Bücher heutzutage noch privat verliehen?

    Und ja, auch eine Widmung, die nicht vom Autor stammt, ist eine Widmung :D

    Viele Grüße
    Frank

    • Ping von therealdarkfairy:

      Sei gegrüßt Frank!

      Ans Verleihen dachte ich auch nur, weil Antonia davon sprach.
      Aber ja, tatsächlich verleihe und leihe ich manchmal Bücher – hauptsächlich wir BuchhändlerInnen untereinander. Da kann man auch sicher sein, dass die Bücher gut behandelt werden ;-)

      Wunderbar, dann ist das ja auch geklärt XD

      Liebe Grüße
      Marina

  3. Ping von Tina:

    Hi Marina,

    ich denke, Herzensliteratur einzugrenzen ist für uns Buchmenschen mehr als schwer, egal, welches Ausschlusskriterium man nimmt. Vielleicht sind es auch die Bücher, die dir immer wieder in den Sinn kommen, die Geschichten, die idch ewig begleiten. Eine genaue Defintion, selbst von Antonia, kann nicht immer standhalten.

    „Das Parfüm“ habe ich erst gelesen als der Film raus kam und ich vorab unbedingt das Buch lesen wollte. Das ist so eine Sache aus Faszination und teilweise Langatmigkeit.
    Die Kinderbücher, die du benannt hast, nicht zu verleihen, weil sie fast auseinander fallen.. Das ist so schön, diese Erinnerungen zu haben :-)

    Liebe Grüße
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.