Tag Archive


#LoveWritingChallenge 366in2020 Autor Autorenleben Blog Buch Bücher Challenge Cover DarkFairy fairyknipst Fantasy Film Fotos Gedanken Geschichten Harry Potter Japan japanisch kochen Kurzgeschichten lesen Manga Metal Mittelalter Montag Montags... ding Montagsfrage music Musik Musikvideo Paperthin Powermetal Powerwolf Rezension Rezept schreiben song sound Sunday Sound SundaySound Urlaub Vegan Video Weihnachten

#373 SundaySound – Silent

Immer wieder sonntags *sing*SundaySound

Ich gebe zu, ich verstehe das Lied nicht mal ansatzweise komplett, aber das Lied und auch das Video haben schon harte Weihnachts-Vibes.
Außerdem singt er zweimal „kurisumasu“, was die japansiche Version von „christmas“ ist ^^‘ Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Mein Senf zu: Blue Period (Anime)

Sei gegrüßt.

Ich braucht mal was neues, was frisches in meiner Anime-Liste. Bei Netflix bin ich definitiv fündig geworden. Nur leider habe ich schon alle Folgen weggesuchtet und braucht schon wieder was neues. Hach, Kreislauf meines Lebens…

Vielleicht wunderst du dich jetzt, dass ich jetzt mit einer Anime-Review um die Ecke komme, wo ich doch gerade erst die neue Themenausrichtung meines Blogs bekannt gegeben habe.
Keine Angst, lies die Review bis zum Ende und es wird alles Sinn machen, versprochen.

HandlungDatenBesetzung
An sich ist Yatora Yaguchi ein ziemlich guter Schüler und an seiner Schule beliebt. Doch ihm fehlt es an Zielen und Leidenschaft in seinem Leben. Er raucht, trinkt und treibt sich spätnachts in der Stadt herum. Kurz vor seinem Abschluss der Schule muss er sich der Frage stellen, was er künftig mit seinem Leben anfangen soll.

Eines Tages kommt Yatora im Kunst-Klub seiner Schule mit der Malerei in Berührung. Diese Begegnung mit der Kunst soll ihm die Augen öffnen und ein neues Kapitel in seinem Leben aufschlagen. Ohne jegliche Erfahrungen in Sachen Malerei will Yatora sich an einer Kunstakademie bewerben. Doch die Aufnahmeprüfungen sind sicher nicht leicht und dem Künstler in spe bleibt nicht viel Zeit.

– Quelle: netzwelt.de (Stand: 19.12.2021, 17:07 Uhr)
Originaltitel  ブルーピリオド  (= Burūpiriodo = Blue Period auf japanisch)
Anbieter  Netflix (Stand: 19.12.21)
Produktionsland  Japan
Erscheinungsjahr (Original)  2021
Spieldauer  ca. 25 Minuten pro Folge
Folgen / Staffeln  eine Staffel mit 12 Folgen (Stand: 19.12.21)
Genre  Coming-of-Age, Drama
FSK  ab 6 (wobei man wohl erst später wirklich Spaß hat; Ich würde den Anime frühestens ab 12 empfehlen, eher noch etwas später)
Regie Koji Masunari (Chief Director), Katsuya Asano (Director)
Studio  Seven Arcs
Figur Sprecher:In Japanisch (bisher nur mit Untertitel verfügbar)
Yatora Yaguchi Hiromu Mineta
Ryuji Ayukawa Yumiri Hanamori
Masako Saeki Fumi Hirano
Yotasuke Takahashi Daiki Yamashita
Haruka Hashida Kengo Kawanishi
Maki Kuwana Yume Miyamoto
Maru Mori Mayu Aoyaki

Es gibt noch weitere Figuren.

Lesen Sie den gesamten Eintrag »

#367 SundaySound – Roar

Immer wieder sonntags *sing*SundaySound

Ich liebe Lost Places. Die haben irgendwie sowas… mystisches.
Kein Wunder also, dass mir das heutige Musikvideo gut gefällt. Es kommen wirklich total gut die Lost-Places-Vibes rüber. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

#359 SundaySound – Censorship

Immer wieder sonntags *sing*SundaySound

Nach zwei Jahren Pause, gibt es nun seit gut einer Woche etwas neues von World Order.
Was würde sich da wohl besser für meinen ersten SundaySound nach meiner ersten längeren Pause eignen? Lesen Sie den gesamten Eintrag »

#357 SundaySound – Samurai Metal

Immer wieder sonntags *sing*SundaySound

Lust auf ein bisschen „Samurai Metal“?
„Was soll denn das schon wieder? Hat sie sich den Kopf gestoßen oder erfindet sie einfach so wild neue Musiksubgenres?“, magst du jetzt denken. Mitnichten! Erstens ist „Samurai Metal“ der Titel des heutigen SundaySounds. Und zweitens: Wenn es das Subgenre „Samurai Metal“ gäbe, wäre dies der Song des Genres. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

#355 SundaySound – Furukizu (古傷)

Immer wieder sonntags *sing*SundaySound

Ich bin wirklich alles andere als ein Schlager-Fan. Japanische Schlager bilden da aber eine Ausnahme.
Aber gut, die kommen auch aus Japan, da bildet fast alles eine Ausnahme.

Ich mag einfach die unfassbar melancholische Stimmung in Enka-Liedern sehr gerne. Lesen Sie den gesamten Eintrag »