Mein Senf für die Welt – Seite 2 – Wer mag kann auch Ketchup haben

#483 SundaySound – Ouvertüre (Brachialromantik)

Immer wieder sonntags *sing*SundaySound

Kürzlich habe ich CDs ausgemistet und dabei fiel mir eine CD in die Hände, die mir damals, vor ca. 20 Jahren, mein Klassenlehrer empfohlen hatte: „Brachialromantik“ von Letzte Instanz. Ich habe dieses Album damals sehr geliebt und es jetzt nach Jahren nochmal gehört. Ist immer noch super, wenn auch ein bisschen düster, aber das mag ich ja ;-)
Weiterlesen

{DarkFairy lauscht} „Verletzte Generation“ Podcast

Sei gegrüßt.

Vor einer Weile sah ich bei dem Klima- und Queer-Aktivisten Fabian Grischkat auf Instagram eine Werbung für einen neuen Podcast – einen Hörspielpodcast um genau zu sein.
Ein Hörspielpodcast war vollkommen neu für mich, sprach mich aber direkt an, weil ich Hörspiele sehr liebe – und meist auch viel lieber höre als Podcasts. Das Thema war dann auch noch super interessant. Es war also klar, dass ich reinhören muss.
Ich fieberte der ersten Folge entgegen und habe sie direkt nach Erscheinen angehört…

HandlungDatenBesetzung
Samstag, der 14. Januar 2023 in Lützerath: Das kleine Dorf in NRW hat sich in einen Schauplatz des Widerstands verwandelt. Die Polizei räumt die Barrikaden und rund 35.000 Menschen stürmen in Richtung der Abbruchkante des Kohlebaggers. Der 14. Januar markiert für viele den finalen Aufschrei des Dorfes vor seiner Abbaggerung. Auch für die 18-jährige Finja, die extra für die Demo angereist ist. Ihr gegenüber steht Samira, in ihrer Rolle als Polizistin. Und irgendwo dazwischen Alex, der als junger Journalist eines großen Medienhauses über die Auseinandersetzungen berichten soll. An diesem Tag treffen sie alle aufeinander – in einer Sitzblockade gegen den Braunkohletagebau in Lützerath.

„Verletzte Generation“ – ein sechsteiliger Hörspielpodcast über die Klimaproteste in Lützerath beruht auf wahren Begebenheiten. Die Protagonist:innen wurden aus dramaturgischen Gründen jedoch frei erfunden. Erlebe eine spannende Geschichte aus drei Blickwinkeln: Aktivistin, Polizistin, Reporter.

Online; Auf die Ohren (Produktionsfirma) (Stand: 19.01.24, 09:07 Uhr)
 Titel Verletzte Generation
 Anbieter Spotify, Amazon Music, Deezer
 Erscheinungsjahr  2024
 Folgen 6
 Genre
Gesellschaft, Wissen, Klimawandel
Konzeption, Projektleitung, Recherche, Redaktion, Aufnahmeleitung, Produktion, Postproduktion, Sounddesign, Distribution, Grafikdesign
Auf die Ohren
 Idee & Bücher Bjarne Meisel und Bianca Nawrath
 Regie Helen Schulte
 Musik Milan Fey

Stand: 19.01.24

 Figur(en)  Sprecher*in
Sebastian Weber Axel Prahl
Amina Davis Taneshia Abt
Finja Weissmann Bianca Nawrath
Alexander Beck Bjarne Meisel
Polizeihauptkommissar Stör Joko Winterscheid
Robert Lucas Reiber
Maurice Davis Omid-Paul Eftekhari
Petra Davis Stefanie Stahl
Toni Rosa von Lobenstein

Es gibt noch weitere Rollen.

Weiterlesen

#482 SundaySound – Mitternacht (Remastered)

Immer wieder sonntags *sing*SundaySound

O.M.G.! Wie lange habe ich nicht mehr E Nomine gehört?
Früher lief das oft bei mir im Auto – auf dem Weg zu Schule zum Beispiel. Irgendwie mochte ich die Band immer sehr, aber sie ist etwas in Vergessenheit geraten bei mir.
Kennst du das auch? Dass du Bands (oder Serien o.ä.) vergisst und dann irgendwann wiederentdeckst und immer noch so feierst wie früher?
Weiterlesen

Mein Senf zu: Gib mir mal die Hautfarbe

Sei gegrüßt.

Als ich gegen Ende letzten Jahres „Wer darf in die Villa Kunterbunt?“ las, landeten ein paar weitere Bücher aus den Literaturhinweisen auf meiner Leseliste – unter anderem das heutige Buch.
Ich dachte, es könnte mir vielleicht weitere antirassistische Strategien und Hinweise speziell in Bezug auf Kindermedien (besonders natürlich Bücher) geben. Ich versuche für die Buchhandlung immerhin diversitätssensibel einzukaufen, dazu muss ich mich dahingehend laufend weiterbilden. Ob das Buch meine Erwartungen erfüllen konnte, liest du unten…

Allgemeine Infos

InhaltsangabeEckdatenBuchmacher*innen - FajembolaBuchmacher*innen - Nimindé-Dundadengar
Cover des Buches "Gib mir mal die Hautfarbe". Der Titel ist in einer Sprechblase dasgestellt und wir von einem weißen Kind ausgesprochen. Ein BIPoC-Kind reicht im einen braunen StiftIn meiner Familie hat Rassismus keinen Platz – darin sind sich fast alle Eltern einig. Doch wie gelingt es, Vorurteile in der Erziehung aktiv anzugehen oder gar nicht erst entstehen zu lassen?

Mit vielen Hintergrundinformationen, Beispielen und Checklisten helfen Olaolu Fajembola und Tebogo Nimindé-Dundadengar, Fallstricke zu erkennen und zu überwinden. Welche Worte verletzen? Welche Symbolik versteckt sich in Kinderliedern, Büchern und Spielen? Wo handele ich als weißer Mensch selbst rassistisch, auch wenn ich das gar nicht will? Wie kann ich als BIPoC mein Kind schützen und ermutigen?

Die angeborene Neugierde und der ausgeprägte Gerechtigkeitssinn unserer Kinder sind dabei die perfekte Voraussetzung, ihnen zu zeigen, dass zwar nicht alle Kinder gleich, aber alle gleichwertig sind.

– Klappentext
Titel »Gib mir mal die Hautfarbe«
Untertitel Mit Kindern über Rassismus sprechen
Autor*innen Olaolu Fajembola & Tebogo Nimindé-Dundadengar
Verlag Beltz
ISBN 978-3-407-86689-9
Seiten 247
Erscheinungsdatum 18.08.2021
Preis 18,- €
Stand: 14.01.24, 9:06 Uhr
Olaolu Fajembola wurde 1980 in Süddeutschland geboren. Sie ist Kulturwissenschaftlerin, arbeitete bei der Berlinale und gründete zusammen mit Tebogo Nimindé-Dundadengar den erfolgreichen Onlineshop Tebalou, der Spielwaren für Kinder in einer diversen Gesellschaft anbietet. 2019 wurde die beiden mit dem Kreativpiloten-Preis der Bundesregerung ausgezeichnet. Außerdem sind sie wichtige Stimmen in der diversitätssensiblen und rassismuskritischen frühkindlichen Bildung; ihre Anti-Rassismus-Trainings für Kinder und Erwachsene erfahren besonders in Kitas starke Nachfrage. 2016 erschien Olaolu Fajembolas erstes Buch »Afro Kids«. 2021 wurde sie im FOCUS als eine der 100 Frauen des Jahres 2021 gekürt. Mit ihrer Familie lebt Olaolu Fajembola in Berlin.

Verlagsangabe online (Stand: 14.01.24, 9:06 Uhr)
Tebogo Nimindé-Dundadengar wurde 1981 in Norddeutschland geboren.Sie ist Psychologin mit Schwerpunkt Entwicklungspsychologie und gründete zusammen mit Olaolu Fajembola den erfolgreichen Onlineshop Tebalou, der Spielwaren für Kinder in einer diversen Gesellschaft anbietet.Das Magazin Business Punk ernannte sie zur Zukunftsgestalterin 2022. 2019 wurde sie zusammen mit Olaolu Fajembola mit dem Kreativpiloten-Preis der Bundesregerung ausgezeichnet. Außerdem sind beide wichtige Stimmen in der diversitätssensiblen und rassismuskritischen frühkindlichen Bildung; ihre Anti-Rassismus-Trainings für Kinder und Erwachsene erfahren besonders in Kitas starke Nachfrage. Mit ihrer Familie lebt Tebogo Nimindé-Dundadengar in Berlin.

Verlagsangabe online (Stand: 14.01.24, 9:08 Uhr)

Weiterlesen

Vegan Unterwegs – Siegburg

Sei gegrüßt.

Ich freue mich selbst immer sehr, wenn ich unterwegs bin und weiß, wo ich essen gehen kann. Ich liebe es mich vorher schlau zu machen und mich dann auf ein bestimmtes Lokal zu freuen.
Als Veganerin kann es sonst schon mal echt mühsam werden. Wenn man erst mal Hunger hat, ist es wirklich fürchterlich nach einem Restaurant zu suchen, in dem man etwas Veganes – also außer eine Portion Pommes – bekommt. Ich für meinen Teil werde auch immer furchtbar hangry – sprich biestig, schlecht gelaunt und mürrisch – in solchen Momenten.

Nach insgesamt drei Beiträgen mit Tipps zu Bonn (ein weiterer wartet sogar noch…; zu Beitrag 123) und sogar einem zu Ciutadella auf Menorca wird es wirklich mal dringend Zeit, dass ich mal noch näher vor meiner eigenen Haustür Tipps gebe. Außerdem ist ja auch noch immer Veganuar ;-)
Weiterlesen