DarkFairy liest – Seite 30 – Mein Senf für die Welt

Kategorie: DarkFairy liest

Bücher, Zeitschriften, Comics, Mangas…

Mein Senf zu: Koneko – Das Trendmagazin für japanische Popkultur

Seid gegrüßt.

Ich beschäftige mich ja sehr mit Japan und allem was auch nur im Entferntesten damit zu tun hat.
Daher kam ich auch nicht umhin, nach Magazinen zu suchen, die sich mit dieser Thematik befassen. Bücher findet man ja zu Hauf –  auch natürlich Mangas und Belletristik. Aber ich suchte halt nach was, was öfter erscheint, somit mitunter aktueller ist und was sich mit Mangas, Animes und mehr beschäftigt.

Manch einem mag da vielleicht als erstes die AnimaniA einfallen, aber die beschäftigt sich ja eigentlich ausschließlich (bis auf den ein oder anderen Artikel) mit Mangas und Animes, aber ich wollte mehr!
So kam es, dass mir bei einem meiner Streifzüge im September 2013 durch die Zeitschriftenabteilungen diverser Läden die Koneko in die Hände fiel.
Vor Jahren hatte ich davon schon mal ein Exemplar gekauft gehabt, konnte mich aber kaum an diese Zeitschrift erinnern. Ich habe das Heft mal durchgeblättert, aber da solche Hefte ja nicht unbedingt für ihre günstigen Preise bekannt sind, war ich unschlüssig. Erst nach ein paar weiteren Anläufen (jedes Mal wenn ich in den Laden kam hatte ich die Zeitschrift doch wieder in der Hand) hab ich sie mir dann gekauft.
Jetzt möchte ich euch daran teilhaben lassen, ob dies eine gute Entscheidung gewesen ist… Weiterlesen

Mein Senf zu: Asterix bei den Pikten

Seid gegrüßt.

Ihr kennt doch sicher Asterix und Obelix, die unbeugsamen Gallier, oder?
Müsste ich die unterschiedlichen Medien aufsteigend sortieren, würden ganz klar die Hefte gewinnen (und die Realverfilmungen verlieren – nur so nebenbei ;) ). Die Comics haben einfach Stil. Ich kenne noch nicht alle, aber da mein Vater jedes Heft sein Eigen nennen kann, werde ich das mit der Zeit sicher nach holen. Ich habe bisher die Hefte nach dem Cover ausgewählt.

Anders war es jetzt bei dem neuen Heft. Irgendwann hatte ich an Asterix gefallen gefunden und seitdem lese ich immer das neu erscheinende Heft. Also das neuste ist jedenfalls „Asterix bei den Pikten“. Weiterlesen

Mein Senf zu: „Die Bibel nach Biff“

Seid gegrüßt.

„Die Bibel nach Biff“ hat mir meine Rechercheassistentin geliehen. Ich wollte dieses Buch schon sehr lange lesen, hab’s mir dann aber doch nie gekauft. Daher bin ich froh, dass sie das Buch hat(te) und mir leihen konnte. Keine Angst sie bekommt es natürlich auch zurück ;)
In einer Montagsfrage hatte ich es irgendwo schon mal angesprochen: Ich wollte noch meinen Senf zur „Bibel nach Biff“ abgegeben. Das werde ich dann heute tun.

Allgemeine Infos

InhaltEckdaten
Wer sich ein bisschen mit der Bibel auskennt weiß, dass dort eine ganze Menge fehlt. Und zwar fehlt eigentlich so ziemlich alles (mit einer Ausnahme ;) ), was zwischen Jesus‘ Geburt und seinem 30. Lebensjahr passiert ist.

In der Bibel nach Biff geht es genau um dieses Lückenproblem:
„Der Sohn“ möchte, dass die Menschen zum 2000-jährigen Jubiläum seiner Geburt die ganze Wahrheit erfahren. Aus diesem Grund wird der Engel Raziel beauftragt Levi bar Alphaeus, den man Biff nennt, von den Toten zurückzuholen und zu Beaufsichtigen, während dieser ein neues Evangelium schreibt. Schließlich kann man keinen besseren Zeugen aus der Kindheit von Josua, wie Jesus damals gerufen wurde, finden, als dessen besten Freund…

Titel Die Bibel nach Biff – Die wilden Jugendjahre von Jesus, erzählt von seinem besten Freund
Autor Christopher Moore
ISBN-10 3-442-54182-4
Verlag Goldmann
Genre Humor
Seiten 573
Weiterlesen