Montagfrage: Leseverhalten?

Sei gegrüßt.

Seit gestern bin ich dabei meine Bücher alle in eine Bibliotheks-App zu scannen. Mit den Printexemplaren bin ich fast fertig (sind ja auch nur über 500), die eBooks machen mir noch etwas Angst, da ich hier keinen Strichcode scannen kann. Stattdessen, muss ich jedes Buch einzeln raussuchen >.<

Naja, aber heute erst mal Arbeiten. Zum Glück im Homeoffice – dann kann ich nachher noch was scannen. Gerade habe ich Mittagspause, es gab lecker essen und bevor ich jetzt weiter machen muss, widme ich mich fix der Beantwortung der heutigen Montagsfrage.

Heute fragt Antonia von Lauter & Leise stellvertretend für Ariane von Nerd mit Nadel folgendes:

Wie sieht euer Leseverhalten aus? (Musik oder Hintergrundgeräusche? Mehr morgens oder abends? Leseplatz?)

Ich lese hauptsächlich im Zug auf dem Weg zur bzw. von der Arbeit. Dementsprechend lese ich viel morgens bis vormittags und nachmittags bis abends.
Da ich es aber schade finde zuhause nur noch so wenig zu lesen und sonst ständig am PC oder Fernseher zu hängen, versuche ich in letzter Zeit auch wieder mehr in meiner Freizeit zuhause zu lesen. Das ist dann i.d.R. wenn ich frei habe. Eine feste Tageszeit gibt es dann nicht. Ich lese, wenn ich Lust dazu habe – egal ob nach dem Aufstehen, irgendwann nachmittags oder vorm Einschlafen im Bett.

Meine Leseplätze sind dementsprechend die Züge der Deutschen Bahn, mein Lesesessel sowie unser Sofa. Selten lese ich im Bett.

Musik stört mich beim Lesen überhaupt nicht – im Gegenteil im Zug begrüße ich sie sogar und höre fast immer parallel Musik beim Lesen.
Was ich dagegen gar nicht leiden kann ist Gequatsche im Hintergrund – daher auch die Musik im Zug. Gespräche lenken mich total ab.
Zuhause kann ich mich daher z.B. auch nicht konzentrieren, wenn mein Mann im selben Zimmer zockt oder fernsieht. Musik mache ich mir auch zuhause manchmal an, aber meist ist es da einfach still im Hintergrund, wenn ich lese.

Deine
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

3 Comments

  1. Ping von Josephina Mehrpfot:

    Hey Marina,
    was für eine App nutzt Du?
    Bin auch auch noch auf der Suche nach einer für mich passenden Bibliotheks-App, die auch mit großen Mengen an Büchern zurecht kommt und nicht bei 2000 aussteigt…. :-/

    • Ping von therealdarkfairy:

      Ich nutze „Meine Bibliothek“. Habe aber auch „nur“ so rund 780 Bücher drin bisher. Sie soll aber unbegrenzt Bücher aufnehmen können…
      Habe schon überlegt noch einen Beitrag dazu zu machen.

      • Ping von Josephina Mehrpfot:

        Danke für die Info.
        Hab „meine Bibliothek“ und „Bookstats“ vor geraumer Zeit mal aufs Handy gepackt.
        Doch zum Testen kam ich noch net.

Schreibe einen Kommentar zu therealdarkfairy Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.